Rahmenbedingungen und Kosten der SPITEX LeistungenTarife für pflegerische Leistungen

  • Rahmenbedingungen und Kosten der SPITEX Leistungen

2
Die Leistungspflicht der Krankenkassen ist in der Schweiz klar geregelt. Es wird unterschieden zwischen Leistungen welche durch die obligatorische Krankenversicherung vergütet werden und Leistungen, die selber finanziert werden müssen.

Spitex Leistungen der obligatorischen Krankenversicherung

Leistungen, welche von den Krankenkassen vergütet werden, lassen sich in drei Gruppen einteilen:
– Massnahmen der Abklärung und Beratung
– Massnahmen der Untersuchung und Behandlung
– Massnahmen der Grundpflege

Diese Leistungen müssen von einem Arzt vorgängig angeordnet werden. Für die krankenpflegerischen Leistungen gelten behördlich festgelegte Preise. Die Pflegekosten werden von Krankenkassen direkt an die SPITEX zurück erstattet. Selber zu bezahlen sind der Selbstbehalt und die Franchise.

Patientenbeteiligung

Im Kanton Bern müssen sich alle Spitex Kunden und Kundinnen, die älter als 65 Jahre sind, ab einem steuerbaren Einkommen (inkl. Vermögensanteil) von mehr als Fr. 50’000.– an den Kosten für pflegerische Leistungen beteiligen. Die Patientenbeteiligung beträgt maximal Fr. 15.95.

Nicht kassenpflichtige Spitex Leistungen

Hauswirtschaftliche Leistungen werden von der obligatorischen Krankenversicherung nicht übernommen. Sie können jedoch bei einer bestehenden Zusatzversicherung oder bei den Ergänzungsleiterungen geltend gemacht werden. Alle weiteren Spitex Leistungen müssen selber finanziert werden.

 

Tarifübersicht 2015

 

 

 

Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit SPITEX Gantrisch mit den Klienten und Klientinnen.

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind die Rechte und Pflichten des Auftragsverhätlnisses zwischen den SPITEX Kunden und Kundinnen und der SPITEX Organisation definiert.